Firmengeschichte von Lithofin

2019

Über 25 Märkte weltweit

Produktions- und Lagerfläche mit insgesamt 5.000 m²

Produktionskapazität von 50.000 L/Tag

60 Mitarbeiter

 

2018

Lithofin führt global ein neues Design ein und optimiert internationale Messeauftritte

2015

Mit einem Neubau wurde die Bürofläche deutlich erweitert, um Platz für die künftige Expansion zu schaffen. Im neuen Gebäude sind Kundenservice, Anwendungstechnik, Vertrieb und Marketing in unmittelbarer Nähe zueinander untergebracht. Im Erdgeschoss entstanden großzügige Seminarräume für Schulungen und andere Kundenveranstaltungen.

2006

Um der Internationalisierung Rechnung zu tragen, wird die Firma in die Lithofin AG umfirmiert.

2003

Im Jahr 2003 stieg Sohn Garvin Stingel mit in die Geschäftsführung ein und führt die bereits 1978 begonnene Internationalisierung fort. Gestützt auf die Säulen Qualität und Service ist die Marke LITHOFIN heute in mehr als 25 Ländern weltweit aktiv.

1996

Innerhalb der Branche der erste zertifizierte Betrieb nach DIN ISO 9001

Service und Qualität stehen seit Anbeginn im Mittelpunkt und werden nun offiziell durch externe Auditoren geprüft und zertifiziert.

1988

Für eine bessere Übersicht erhält jede Produktlinie eine eigene Farbe

1979

Heinz-Peter Stingel fasste 1979 die Produkte unter einem Markennamen zusammen. Dieser setzt sich aus dem griechischen Lithos (=der Stein) und dem englischen Wort Finish (=Endbehandlung) zusammen: LITHOFIN.

1978

Das Produktsortiment wird in Österreich, Schweiz und Griechenland angeboten.

1974

Nach dem Abschluss des Chemie-Studiums übernahm Heinz-Peter Stingel im Jahr 1974 den elterlichen Betrieb. Er schärfte die Produktprofile und richtete den Fokus auf die Bereiche Keramik, Naturstein und Kunststein.

1961

Die Nachfrage innerhalb Deutschlands stieg rasant und der Grundstein des Familienunternehmens war gelegt. Daher erfolgte bald der Umzug in größere Räumlichkeiten, auf das heutige Firmengelände in Wendlingen. Dort begann die Entwicklung eines umfangreichen Produktsortiments, welches bis heute die Kunden begeistert.

1953

Im beschaulichen Esslingen begann Glaubrecht Stingel im Jahr 1953 mit der Produktion eines neuartigen Reinigers: ST57 KUKÜ.

Abweichende Browsersprache erkannt

Wir haben erkannt, dass Ihr Browser eine andere Sprache unterstützt, als die aktuell aufgerufene. Unsere Webseite ist auch in Ihrer Sprache verfügbar. Möchten Sie zu Ihrer Sprache wechseln?

Zur Sprache wechseln