WorldSkills 2022: Yannic Schlachter qualifiziert sich für Weltmeisterschaft in Shanghai

17.02.2022

In einem spannenden Wettkampf hat sich Yannic Schlachter gegen vier Mittbewerber durchgesetzt: Der 23-Jährige aus Albbruck (Baden-Württemberg) wird nun als Qualifikationserster gegen die weltbesten Fliesenleger antreten und für Deutschland an den WorldSkills 2022 teilnehmen. Das Team Germany hatte sowohl die letzte Weltmeisterschaft, die „WorldSkills“, in Kasan/Russland wie auch die Europameisterschaft „EuroSkills 2021“ in Graz gewonnen.

Deutlicher Sieg

Vier Tage lang dauerte die WM-Qualifikation der fünf Fliesenleger, die sich deutschlandweit über diverse Bestenermittlungen qualifiziert hatten. Austragungsort war das Aus- und Weiterbildungszentrum Bau-ABC Rostrup bei Bad Zwischenhahn in Niedersachsen. Yannic Schlachter erhielt von der Jury 637 Punkte und damit deutlich mehr als der Zweitplatzierte Silas Dulle aus dem niedersächsischen Zetel (585 Punkte) und Malte Laurich aus Vreden/NRW, der 576 Punkte erreichte.

Anspruchsvolle Aufgabe

Die Fliesenleger hatte die Aufgabe gestellt bekommen, den Erfurter Hauptbahnhof zu gestalten, dazu das Rad aus dem Stadtwappen, die Zahl „22“ wie auch die Initialen der Teilnehmer. „Im Vergleich zu den Deutschen Meisterschaften in Erfurt war die Vorgabe noch anspruchsvoller“, meint der Teammanager der Fliesennationalmannschaft. Andreas Beyer ist zuversichtlich, dass Deutschland den Titel verteidigen wird: „Auf jeden Fall: Mit Yannic Schlachter haben wir den Besten der Besten.“ Er bringe die erforderliche Erfahrung mit und habe Kontinuität auf hohem Niveau bewiesen. „Wir werden gemeinsam auf das große Ziel hintrainieren.“

„Hohes Qualitätsniveau“

Trainer Marcel Beyer, der den WM-Teilnehmer in Shanghai betreuen wird und zudem Mitglied der International Jury von WorldSkills ist, fasst zusammen, warum sich Yannic Schlachter gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt hat: „Yannic hat alles gezeigt: Willenskraft, mentale Stärke, Präzision und Zielstrebigkeit. Das sind die entscheidenden Voraussetzungen, die ihn auf dieses hohe Qualitätsniveau gebracht haben.“ Marcel Beyer wie auch sein Trainerkollege Gerald Weihe lobten die Leistungen aller fünf Teilnehmer, „von diesem Wettbewerb profitieren sie alle: Sie konnten wertvolle Erfahrungen sammeln, das unter strengen Wettkampfbedingungen“. Sechs Trainingswochen wird Yannic Schlachter nun absolvieren, „wir wollen und müssen optimal vorbereitet in den entscheidenden Wettkampf gegen“, erklärt Trainer Marcel Beyer.

„Wir wollen den Titel verteidigen“

 „Ich bin überrascht, dass ich so deutlich gewonnen habe,“ freut sich Yannic Schlachter. Nach der Europameisterschaft wolle er nun unbedingt auch den Weltmeistertitel gewinnen. „Die Aufgabe in Shanghai wird sehr schwierig. Aber ich bin voller Tatendrang und sehe mich weit vorn: Wir wollen den Titel verteidigen.“

News
Abweichende Browsersprache erkannt

Wir haben erkannt, dass Ihr Browser eine andere Sprache unterstützt, als die aktuell aufgerufene. Unsere Webseite ist auch in Ihrer Sprache verfügbar. Möchten Sie zu Ihrer Sprache wechseln?

Zur Sprache wechseln